September 1

Wahlwerbung: Die Partei!

Für den Inhalt der Wahlwerbung sind die jeweiligen Parteien verantwortlich, wobei die Partei „Die Partei“ die einzige Werbung macht, die ich wirklich sehen will. Das gilt besonders für die Arschkrampen von den „Faschistoiden Populisten Österreichs (FPÖ)“, die mich seit kurzem mit ihren Angst-und-Hass-Wahlwerbespots für die geistig Armen auf YouTube nerven. Das ist die selbe braune Scheiße, wie sie von der deutschen Partei „Antworten für Dumme (AfD)“ propagiert wird.

Allen, die jetzt sagen „Naja, an der FPÖ/AfD/NPD ist ja nicht alles schlecht“ oder „Nicht alle FPÖ-Wähler sind schlecht, da sind ja auch normale Leute dabei“ etc. und „Nazis boxen ist auch keine Lösung, man muss mit denen reden und sie überzeugen“, denen möchte ich diesen Text von Wiglaf Droste um die Ohren schlagen:

[…] Alle Welt sucht das Gespräch mit Rechtsradikalen. Warum? Haben sie einem etwas zu sagen? Ist nicht hinlänglich bekannt, was sie denken, fordern und propagieren? Wo liegt der beschworene aufklärerische Wert, wenn Henryk Broder in der `tageszeitung‘ Franz Schönhuber interviewt?

Muß man an jeder Mülltonne schnuppern? Niemand wählt Nazis oder wird einer, weil er sich über deren Ziele täuscht, – das Gegenteil ist der Fall; Nazis sind Nazis, weil sie welche sein wollen. Eine der unangenehmsten deutschen Eigenschaften, das triefende Mitleid mit sich selbst und den eigenen Landsleuten, aber macht aus solchen Irrläufern der Evolution arme Verführte, ihrem Wesen nach gut, nur eben ein bißchen labil etc., „Menschen“ jedenfalls, so Heinz Eggert, „um die wir kämpfen müssen“.

Warum? Das Schicksal von Nazis ist mir komplett gleichgültig; ob sie hungern, frieren, bettnässen, schlecht träumen usw. geht mich nichts an. Was mich an ihnen interessiert, ist nur eins: daß man sie hindert, das zu tun, was sie eben tun, wenn man sie nicht hindert: die bedrohen und nach Möglichkeit umbringen, die nicht in ihre Zigarettenschachtelwelt passen. Ob man sie dafür einsperrt oder sie dafür auf den Obduktionstisch gelegt werden müssen, ist mir gleich, und wer vom Lager (für andere) träumt, kann gerne selbst hinein.

Dort, in der deutschen Baracke, dürfen dann Leute wie Rainer Langhans, Wolfgang Niedecken und Christiane Ostrowski zu Besuch kommen und nach Herzenslust mit denen plaudern, zu denen es sie zieht.

Den Rest der Zeit werden die Berufsdeutschen ein wenig gequält: Verordneter Antifaschismus all night long! Fritz Teppisch spricht nicht unter drei Stunden! Aus den Lautsprechern dröhnt verjüdelte Negermusik! Pflichtlektüre: die schlechtesten Satiren von Ephraim Kishon! Rechte Winkel und Viervierteltakt sind bei Strafe verboten, die Haare werden nicht mehr geschnitten. Abends Talkshow mit Henryk Broder und Lea Rosh – es herrscht Teilnahmspflicht. Und dann geht es ruckzuck ohne Nachtisch ins Bett – zu Mister Long Dong Silver. So geht das.

Verbaler Antifaschismus ist Käse. Militant soll er sein, vor allem aber erfolgreich. Wenn sich dabei herausstellen sollte, daß es sich gegen 50, 60, 70, 80 oder 90 Prozent des deutschen Volkes richtet,
dann ist das eben so. Wo Nazis `demokratisch‘ gewählt werden können, muß man sie nicht demokratisch bekämpfen.Wiglaf Droste - Mit Nazis reden

Kann man sich (teilweise) auch von ihm auf YouTube vorlesen lassen.

 

August 31

PSA für Hundebesitzer & -freunde

Durch einen Beitrag im KFM bin ich mal wieder auf das Thema Erste Hilfe bei Hunden, konkreter gesagt, auf die Herzdruckmassage (CPR) bei Hunden aufmerksam geworden.

Hier deshalb ein 6-Minuten-Video, welches man als Hundebesitzer gesehen haben sollte:

Auslöser war dieser Terjearker, wo jemand tatsächlich einen Hund reanimiert.

Als Bonus-Content. für alle, die auch Menschen mögen, hier noch mal Vinnie Jones, der uns erklärt, wie man nur mit den Händen Leute reanimiert, die… aber seht selbst:

August 29

PSA: Überwachungspaket verhindern!

Die Leute von EpicEnter.Works (ich trauere immer noch dem Namen AKVorrat nach) haben unter www.überwachungspaket.at wirklich schön alle Infos zum Thema Überwachungspaket aufbereitet, darum will ich hier nicht alles noch mal schreiben, nur soviel: Es gilt, die Umsetzung der Totalüberwachungsfantasien von Sobotka und seinen Spießgesellen zu verhindern. Weder die SMPFKAÖVP (Schmierige Maturanten Partei, formerly known as ÖVP) oder die Verräterpartei (Verräterpartei Liste Kern) werden von sich aus da viel verhindern, also ist jeder einzelne gefordert:


Oder, um mal Marco Pogo, einer der ganz großen Dichter unserer Zeit, zu zitieren:

Rasterfahndung – Lauschangriff – Überwachungsstaat

überoi nur Fetz’nschädeln – i hob de Scheiße satt!Turbobier - 'Kiwara'

August 28

Musike am Montag: The Space Camp Song!

Urlaubszeit ist zu Ende, ich bin wieder da. Wie die meisten coolen Jungs war ich im Space Camp, eh klar. Brent Simon hat für alle, die nicht ganz so cool sind, ein Lied darüber gemacht:

Space Camp

Brent Simon

Some people like to camp next to a tree
Some people camp out in front of their TV
Some people camped out to see episode III
For some people that’s fine but it’s just not for me

At Space Camp excitement did abound
I flew so high without leavin the ground
In a simulator I broke the speed of sound
The multi-axis chair flipped me around

Carl Sagan sent a message to E.T.
Neil Armstrong walked in the Sea of Tranquility
Steve Squyers built spirit and opportunity
Dan Haylett upchucked in zero gravity

At Space Camp excitement did abound
I flew so high without leavin the ground
In a simulator I broke the speed of sound
The multi-axis chair flipped me around

 

via Minkorrekt

Juli 17

Musike am Montag: Kärbholz – Fallen & Fliegen

Wieder zurück von der G.O.N.D. & mit kleinen Augen am Schreibtisch…

Lyrics ansehen
Katgeorie:Musik | Kommentare deaktiviert für Musike am Montag: Kärbholz – Fallen & Fliegen
Juni 5

Musike am Montag: Feine Sahne Fischfilet – Brennen

Wenn es einen Film über Dein Leben geben würde – würdest Du ihn Dir anschauen, würde er Dich faszinieren?

Brennen – Feine Sahne Fischfilet

Ja, ich will leben
Will nicht nur atmen
Nein, ich will brennen und es gibt nichts zu verlieren
Lieber drei Jahre Abenteuer
Als dreißig Jahre lang am Leben zu erfrier’n
Ja, ich will leben
Das heißt auch kämpfen
Gegen das Sterben und das ist auch Teil von mir
Ja, ich will leben
Lebendig kämpfen
Ja, ich will brennen, zusammen mit dir

Und du hör auf, hör auf mir zu erzählen
Es gibt nichts anderes, viel zu lang hab‘ ich’s geglaubt
Du hast mich
Um meine Träume
Um meine Tränen
So lang beraubt

Du hast mich
Um meine Träume
Um meine Tränen
So lang beraubt
Du hast mich um meine Träume
Um meine Tränen
So lang beraubt

Frag dich selbst, bist du glücklich mit deinem Leben?
Ist das, was du machst, wirklich das, was du machen möchtest?
Sparst du Zeit, und wofür sparst du sie?
Wenn es einen Film über dein Leben geben würde, würdest du ihn anschauen, würde er dich faszinieren?

Sechs Euro für eine Stunde auf der Arbeit
Was würdest du zahlen für eine Stunde an einem sonnigen Tag im Park?
Würdest du in deinem Leben etwas anders machen, wenn du wüsstest, dass du nächstes Jahr stirbst?
Was sagt dir, dass du dann überhaupt noch lebst?
Und hast du Ideen, oder haben Ideen dich?
Fühlst du dich manchmal auch auf eine bestimmte Art und Weise einsam, eine Art, die Worte nicht beschreiben können?

Du bist dein Ticket aus diesem Käfig
Du bist dein Ticket aus dieser Welt
Wir liegen alle in der Gosse
Und voller Sterne ist die Welt
Du bist dein Ticket aus diesem Käfig
Du bist dein Ticket aus dieser Welt
Wir liegen alle in der Gosse
Und voller Sterne ist die Welt

Wir liegen alle in der Gosse
Und voller Sterne ist die Welt
Wir liegen alle in der Gosse
Und voller Sterne ist die Welt

(Längere) Lyrics des Originals ansehen

Ganz fettes Brett! So muss Punk, so muss Text – ich kann gar nicht sagen, was das Lied alles in mir anspricht. Schönes Ding!

Danke an Anja für den Tipp!

PS: Orginal ist das wohl von „Früchte des Zorns“ – Hier der Link, ist nicht ganz so rotzig, finde ich.

PPS: Habe die Lyrics korrigiert, hatte fälschlicherweise angenommen, die beiden Versionen wären identisch vom Text, war aber nicht so. Dennoch bleibt die Version von Feine Sahne meine Lieblingsversion.

Juni 2

Tool-Tipp: WinCDEmu – Isos mounten vor Windows 8

Nachdem die DemonTools mit Werbung vollgerotzt wurden und für mich auch der kostenpflichtige Download nicht funktionierte, habe ich mal im Interwebs nach einer Alternative geschaut und bin auf WinCDEmu gestoßen. Das Programm ist klein (667kB) und ist als ebenfalls erhältliche „portable App“ ohne Installation ausführbar. Ohne Installation? Nicht ganz… Man muss Admin-Rechte haben, da die Software sich zwar nicht selber, aber Treiber installiert, allerdings kann man die Treiber nach getaner Arbeit wieder entfernen, somit ist es quasi portable. Keine Werbung, keine Scheiße (so weit ich das überblicken kann, YMMV).

Katgeorie:Technisches | Kommentare deaktiviert für Tool-Tipp: WinCDEmu – Isos mounten vor Windows 8