Juli 17

Mein Quatsch jetzt auch mit SSL!

Nachdem sich World4You lange geziert hat, SSL für bei ihnen gehostete Webseiten gratis anzubieten, haben sie es endlich geschafft, auch Wildcard-SSL anzubieten. Vor kurzem bekam ich noch die Auskunft, wenn ich sowas will, muss ich 12,50 im Monat extra zahlen, damit wäre SSL nahezu 3x so teuer gewesen wie das Hosting selber. Gut, dass ich keinen lustigen Einjahresvertrag abgeschlossen habe, denn nun ist es gratis.

Danke an Let’s Encrypt, dass sie diesen Dienst überhaupt anbieten und an W4Y, dass sie ihr Angebot weiterentwickeln. Auf jeden Fall flunkert Euch Euer Browser jetzt vor, es wäre sicher, meinen Blog zu besuchen…

 

PS: Schon vor einiger Zeit habe ich am Rand einen „Buy Me A Coffee„-Button hinzugefügt, wollte ich nur mal erwähnen *zwinkersmilie*

Juli 16

Über Menschen und unter Menschen – Heute: Europas dreckige Ernte

Wenn Ihr glaubt, dass wir Leute, die nicht die richtige Hautfarbe haben oder deren Sprache uns nicht gefällt, einfach nur im Meer ertrinken lassen, kann beruhigt sein: Ein paar lassen wir auch durchkommen, um sie dann auf den Arbeiterstrich zu zwingen, damit wir sie dann so richtig ausbeuten und wie Dreck behandeln können.

Wer nur durchskippt: Diese Slums ohne Kanalisation und voller Hütten aus Müll und Schrott sind nicht etwa in Syrien oder Afghanistan, sondern in Spanien oder Italien. Die Arbeiter, die hier ohne Schutzausrüstung Pestizide sprühen und sich zum Krüppel schuften, arbeiten nicht für böse Diktatoren, sondern für uns, für unseren Einkauf bei Spar, Edeka, Aldi etc.

Ich hoffe, das wir diese Erntehelfer bald durch AfD-, CSU-, ÖVP- und FPÖ-Wähler ersetzen können, damit diese die Bedeutung ihres Mottos „Geht’s der Wirtschaft gut, geht es allen gut“ mal am eigenen Leib erfahren können.

via KFM

Juni 25

Musike am Montag: Alligatoah – Schlaftabletten, Rotwein V (Trailer)

Hier ist der Trailer zu dem Alligatoahs neuen Album „Schlaftabletten, Rotwein V“, welches am 14.09.2018 erscheint:

Und da es in dem Video wenig Musike gibt, hier noch zwei Lieder der Kombo für einen beschwingten Start in die Woche:

Du bist schön

„Du bist schon, aber dafür kannst Du nichts – weder lesen, noch schreiben, noch was anderes…“ Der Tool-Time-Gruß geht damit raus an Bibis Blödheitspalace und ihre debilen Kollegen und -RINNEN

Willst Du

Bisschen mehr Sprechgesang, dafür schöne Hookline.  Und alles, was so ein Video braucht:

Mai 30

Kurzfilme am Mittwoch: Darrel

Darrel

Cruce de miradas en el metro. ¿Cuántas oportunidades has dejado escapar? Darrel hará todo lo posible para no perder la suya.

———————————————————————

Exchange of glances in the subway. How many opportunities have you let slip? Darrel will do everithing possible to not let escape this one.DarrelShort

Schönen Mittwoch noch!

via Fernsehersatz

Katgeorie:Kurzfilme, Maybe Funny | Kommentare deaktiviert für Kurzfilme am Mittwoch: Darrel
Mai 23

Kurzfilme am Mittwoch: The Pits

The Pits

The Pits is a three-minute sweet story about an avocado searching for its other half. Most recently, the film was featured in the NY Times, was selected for over 30 film festivals worldwide, and premiered in the Oscar-qualifying New York International Children’s Film Festival and was selected for their Best of Fest world tour.The Pits

Schönen Mittwoch noch!

via Kraftfuttermischwerk

Katgeorie:Kleiner Drei, Kurzfilme | Kommentare deaktiviert für Kurzfilme am Mittwoch: The Pits
Mai 9

Bewiesen: Der demente Mauerfetischist wird uns alle umbringen.

Hier sind neue Beweise, dass der demente Trottel, der gerade in Amerika den Popanz gibt, in einem früheren Leben schon mal alles verschissen hat:

1. Das Trumpeltier ist eine Inkarnation von B.P. Richfield, as proofed here:

2. Und wir alle wissen, wie das geendet hat:

(Diese Szene war das Ende der Serie The Dinosaurs)

Tja… trotzdem schönen Feiertag morgen!

Inspiriert vom Fernsehersatz

Katgeorie:Beiträge in Moll, Lupus est homo homini | Kommentare deaktiviert für Bewiesen: Der demente Mauerfetischist wird uns alle umbringen.
Mai 7

Musike am Montag: Die Anarchisten-Hymne

John Lennon – Imagine

Imagine there’s no countries
It isn’t hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion, too

Imagine all the people
Living life in peace

You, you may say I’m a dreamer
But I’m not the only one
I hope someday you will join us
And the world will be as one

Imagine no possessions
I wonder if you can
No need for greed or hunger
A brotherhood of man

Imagine all the people
Sharing all the world

You, you may say I’m a dreamer
But I’m not the only one
I hope someday you will join us
And the world will live as one

 

Jonny, der alte Anarchist. Knallertext. Eine Punk-Version wäre noch besser.

Katgeorie:Musik, Philosophie | Kommentare deaktiviert für Musike am Montag: Die Anarchisten-Hymne
März 28

#KrebsIsCancer oder: Die Kraft, die aus dem Keller kommt.

Brian Krebs, ein Amerikanischer Journalist, hat in seinem Blog KrebsOnSecurity einen Beitrag über Coinhive veröffentlicht. Coinhive ist das Script, das, wenn Kriminelle es benutzen, manchmal Eure Lüfter angehen lässt, wenn Ihr lustige Webseiten besucht. Im Grunde mined es Cryptowährungen und benutzt dazu Eure Rechenleistung, ohne Euch zu fragen.

Kann man so machen, und da Coinhive bzw. die Technologie wohl tatsächlich auch von Kriminellen eingesetzt wird/werden kann, ist es ja auch OK, da mal etwas Licht drauf zu werfen. Was man allerdings nicht machen sollte, ist sogenanntes doxxing, also das veröffentlichen persönlicher Informationen von Leuten aus dem Internetz. In diesem Fall betraf es neben dem „Erfinder“ von Coinhive, einer der Gründer des Bilderbrettes pr0gramm, auch aktuelle Mitarbeiter dieser Plattform. Wer pr0gramm nun kennt weiß, dass Anonymität dort einen recht hohen Stellenwert hat. Cha0s, besagter Gründer, hat nachdem seine Adresse auf dem Board leakte, neben Morddrohungen auch einen 80kg Stahlofens zugesandt bekommen und sich irgendwann ein neues Betätigungsfeld gesucht (Coinhive u.A.). Nachdem die Mitarbeiter der Community so angepisst wurden, gab es kurz die Ansage, dass sie es nun auch nicht unbedingt nötig hätten, pr0gramm weiter zu betreiben und mal schauen wollten, wie sich das so alles entwickelt.

Das wiederum hat die „Kellerkinder“, wie sich pr0gramm-Nutzer gerne selber nennen, wenig erfreut. Wie üblich in solchen Fällen rasteten einige aus und hatten alle möglichen Ideen, was man denn nun tun könne, um seinem Unmut Luft zu machen.

Gamb, der amtierende Admin von pr0gramm, hat auch dazu Stellung bezogen:

Irgendwann in der Nacht zum 28. hatte der User xari die Idee, seinem Unmut auf Mr. Krebs durch eine Spende für die Krebshilfe auszudrücken und einen Screenshot davon zu posten. Er nutzte noch den Verwendungszweck „Lichterkette gegen Krebs“ und trat damit eine wahre Lawine an Spenden los.

 

Mittlerweile sind viele Tausend solcher Screenshots über Spenden an die Deutsche Krebshilfe, DKMS sowie den Krebshilfen in Österreich und der Schweiz hochgeladen worden.

(C) by Admonostrator

Auch auf Twitter geht das ganze derzeit im Minutentakt unter dem Hashtag #KrebsIsCancer wirklich ab. Als einer der ersten großen Medien berichtete Lars Wienand von t-online.de darüber, ich denke aber, es werden noch einige Medien folgen.

Alles in allem: Schöne Sache!

(c) Admonstrator

PS: Natürlich habe auch ich meinen Teil beigetragen, ich erspare Euch mal den Screenshot 🙂

PPS: Auch wenn die Falschen das Richtige tun, ist es immer noch das Richtige. Man muss pr0gramm weder mögen noch gutheissen, die Aktion bzw. Protestform finde ich dennoch gut.

PPPS: Ja, ich weiß, man schreibt nicht über das pr0gramm.