Juni 5

Musike am Montag: Feine Sahne Fischfilet – Brennen

Wenn es einen Film über Dein Leben geben würde – würdest Du ihn Dir anschauen, würde er Dich faszinieren?

Brennen – Feine Sahne Fischfilet

Ja, ich will leben
Will nicht nur atmen
Nein, ich will brennen und es gibt nichts zu verlieren
Lieber drei Jahre Abenteuer
Als dreißig Jahre lang am Leben zu erfrier’n
Ja, ich will leben
Das heißt auch kämpfen
Gegen das Sterben und das ist auch Teil von mir
Ja, ich will leben
Lebendig kämpfen
Ja, ich will brennen, zusammen mit dir

Und du hör auf, hör auf mir zu erzählen
Es gibt nichts anderes, viel zu lang hab‘ ich’s geglaubt
Du hast mich
Um meine Träume
Um meine Tränen
So lang beraubt

Du hast mich
Um meine Träume
Um meine Tränen
So lang beraubt
Du hast mich um meine Träume
Um meine Tränen
So lang beraubt

Frag dich selbst, bist du glücklich mit deinem Leben?
Ist das, was du machst, wirklich das, was du machen möchtest?
Sparst du Zeit, und wofür sparst du sie?
Wenn es einen Film über dein Leben geben würde, würdest du ihn anschauen, würde er dich faszinieren?

Sechs Euro für eine Stunde auf der Arbeit
Was würdest du zahlen für eine Stunde an einem sonnigen Tag im Park?
Würdest du in deinem Leben etwas anders machen, wenn du wüsstest, dass du nächstes Jahr stirbst?
Was sagt dir, dass du dann überhaupt noch lebst?
Und hast du Ideen, oder haben Ideen dich?
Fühlst du dich manchmal auch auf eine bestimmte Art und Weise einsam, eine Art, die Worte nicht beschreiben können?

Du bist dein Ticket aus diesem Käfig
Du bist dein Ticket aus dieser Welt
Wir liegen alle in der Gosse
Und voller Sterne ist die Welt
Du bist dein Ticket aus diesem Käfig
Du bist dein Ticket aus dieser Welt
Wir liegen alle in der Gosse
Und voller Sterne ist die Welt

Wir liegen alle in der Gosse
Und voller Sterne ist die Welt
Wir liegen alle in der Gosse
Und voller Sterne ist die Welt

(Längere) Lyrics des Originals ansehen

Ganz fettes Brett! So muss Punk, so muss Text – ich kann gar nicht sagen, was das Lied alles in mir anspricht. Schönes Ding!

Danke an Anja für den Tipp!

PS: Orginal ist das wohl von „Früchte des Zorns“ – Hier der Link, ist nicht ganz so rotzig, finde ich.

PPS: Habe die Lyrics korrigiert, hatte fälschlicherweise angenommen, die beiden Versionen wären identisch vom Text, war aber nicht so. Dennoch bleibt die Version von Feine Sahne meine Lieblingsversion.

April 10

Musike am Montag: Free Seat

A keyboard and an empty chair with headphones are placed in an urban space. A song is created in the moment for every person who takes a seat. This performance piece at Hermannplatz was an invitation to stop for a moment and dive into another realm within the public space. No explenation, no rules and no expectations were set, just a moment of encounter through music.YouTube-Beschreibung

PS: Mein Favorit aus der Serie. Obwohl… Blue war auch cool… Alles in allem: Schöne Sache!

PPS: Gefunden beim KFM, der auch noch ein paar Infos mehr hat.

Katgeorie:Gründe, auf diesem Planeten zu bleiben, Kleiner Drei, Musik | Kommentare deaktiviert für Musike am Montag: Free Seat
April 3

Musike am Montag – Kirchturmkandidaten von Jan Delay

Aktueller denn je….

Lyrics ansehen
Katgeorie:Musik, Philosophie, Wirtschaft | Kommentare deaktiviert für Musike am Montag – Kirchturmkandidaten von Jan Delay
März 27

Musike am Montag: Hånd in Hånd – Turbobier

Am 18.3. war ich auf diesem Turbobier-Konzert im Flex. Es war ein wirklich geiles Konzert, da aber Gregor Sühs mit diesem Artikel auf Musik News einen sehr guten Bericht mit klasse Fotos geliefert hat, werde ich Euch hier nicht weiter vollschwallern oder mit eigenen Wackelbildchen foltern, sondern komme gleich zum Video zu „Hand in Hand“ von dem Album Irokesentango, eines meiner Lieblingsstücke der Band:

Schönen Start in die Woche!

 

Katgeorie:Musik, Punk | Kommentare deaktiviert für Musike am Montag: Hånd in Hånd – Turbobier
März 8

Boomdeyada, Boomdeyada

It never gets old, huh?
Nope.
It kind makes you wanna…
Break into song?
Yup.

I love the mountains.
I love the clear blue skies.
I love big bridges.
I love when great whites fly.
I love the whole world.
And all its sights and sounds.

Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada.

I love the ocean.
I love real dirty things.
I love to go fast.
I love Egyptian kings.
I love the whole world,
And all it’s craziness.

Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada.

I love tornadoes.
I love arachnids.
I love hot magma.
I love the giant squids.
I love the whole world.
It’s such a brilliant place.

Boom de yada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada.

Katgeorie:Gründe, auf diesem Planeten zu bleiben, Kleiner Drei, Musik | Kommentare deaktiviert für Boomdeyada, Boomdeyada
März 6

Musike am Montag: Some Dad aka Kris Jones with an Tennessee Whiskey-Cover

So, a daughter filmed her dad doing some kind of carpool-karaoke:

Of course, that video has gone viral. Some time after that she and her dad were at Ellen, and it seems like he is a nice guy.

See the talk there:

and his performace at TheEllenShow:

Katgeorie:Musik | Kommentare deaktiviert für Musike am Montag: Some Dad aka Kris Jones with an Tennessee Whiskey-Cover
Februar 27

Musike am Montag: Die Gerd Show – FKK

Buyaka! Buyaka!

Text:

Liebe Freundinnen und Freunde
der Klasse von 99,
macht euch frei.
Am besten jetzt gleich.
Wenn ich euch einen wichtigen Ratschlag
für euer persönliches Wohlbefinden geben darf,
dann diesen:
Die langfristigen Vorteile von FKK
sind von Wissenschaftlern bewiesen worden.
Der Rest meiner Ratschläge
beruht auf meinen eigenen, persönlichen Erfahrungen.
Hier sind einige Tipps
für jeden Einzelnen:
Lass einfach mal Fünfe grade sein.
Hab Spaß an deinem Körper.
Benutz ihn wann immer es geht.
Treib gemischten Mannschaftssport,
mit Trikottausch, zusammen duschen, und allem Pipapo.
Schwitz.
Geh voll aus dir raus.
Swing.
Im Grunde musst du nur dir selbst treu bleiben.
Wenn du das hingekriegt hast,
verrat mir wie.
Gönn dir was.
Kauf dir im ALDI die Mortadella mit Gesicht;
Das Auge isst mit.
Finde dich gut.
Stell dich bei Familienfotos ganz nach vorn.
Zieh dir’n abgespaceten Fummel an
und stell die Optik auf unendlich.
So fällst du auf
wenn’s mal ’ne Erbschaft zu verteilen gibt.
In 20 Jahren wirst du auf diese Bilder zurückschauen
und dich in einer Weise sehen,
die dir unbegreiflich cool erscheint.
Sei unbestechlich und standhaft.
Gib leere Eierkartons zurück,
und überhaupt:
Kauf nur Eier von antiautoritären Hühnern.
Ob braun oder weiß,
egal, der Charakter zählt!
Schreib Liebesbriefe auf deinen Kontoauszügen
wenn du’s dir leisten kannst.
Damit bist du ganz weit vorne.
Denk immer daran:
Es gibt nichts Wichtigeres als Freundschaft.
Halt an deinen alten Freundschaften fest, pflege sie!
Bemüh dich um immer neue Freunde, so viele wie möglich.
So wirkst du bei Außenstehenden beliebter.
Sei weltoffen.
Wenn’s dir beim Chinesen geschmeckt hat,
lass einen fahren, dass die Kimme föhnt.
Sei selbstbewusst, lass die Wände wackeln.
Das befreit, und ist ein Lob für den Koch.
Also: Lasst Dampf ab, Brothers and Sisters.
Benutze Schnellrestaurants.
Kein lästiges „Bitte“ und „Danke“,
stabile Schnitzelpreise,
der Doppelkorn zieht dir die Falten aus dem Sack.
Schenk der Bedienung ein Lächeln, oder einen Zungenkuss.
Das solltest du beim Kebap-Mann aber vor dem Essen tun.
Geh aus dir raus.
Tanz den Ententanz und ruf laut:
„Hey ho, let’s go!“, oder „Buyaka buyaka!“
Fühl dich sexy dabei, Motherfucker.
Zieh deine Hose nicht sofort wieder an.
Mach die Nacht zum Tag.
Kümmer dich um die Frau deines Nachbarn;
Er hat Schichtdienst.
Geilomat
Mach Dir keine Sorgen.
Alles ist gut.
Du bist gut.
Du bist das Zentrum deines eigenen Kosmos.
Aber halt den Ball flach.
Versuch nicht die Abseitsregel zu erklären,
wenn du selbst keine Ahnung davon hast.
Bleib sauber,
Geruch und Fettfilz unten rum törnen echt ab.
Denk immer daran:
Schmuck ist nicht an jeder Stelle schön.
Und wenn Du damit mal hängen bleibst,
läuten die Glocken zum jüngsten Gericht.
Lass dir keinen einzelnen Schuh andrehen,
kauf immer zwei, die möglichst gut zueinander passen.
Rasier das Gestrüpp von den Beinen und aus den Achseln,
damit du siehst, wie das kommt.
Aber… lass Dir mal’n Schnurrbart stehen,
damit du weißt, was ich meine,
wenn vom „Schenkelbesen“ die Rede ist.
Hau mal so richtig auf die Kacke,
mit allen Schikanen.
Sei kein Mönch,
das Leben ist zu kurz für Abstinenz.
Wenn Du morgens Karussel fährst,
stell einfach ein Bein aus dem Bett,
aber tret nicht in den Eimer.
Respektier das Alter.
Fahr Senioren einfach nach Hause
und gib richtig Kette dabei.
Fahr links.
Lass ordentlich Gummi auf der Straße,
und nimm die Kurven schnittig.
Das imponiert,
und vermittelt eine flotte Lebenseinstellung.
Das Leben is schön!

Text gefunden auf Songtexte.com