Februar 9

Words of Wisdom über den Umgang mit #45

CEO of King Center and Daughter of Dr. Martin Luther King and Coretta Scott King, @BerniceKing, posted this on her Facebook page tonight:

 

Yashar via Matthew Mercer

Ich denke, davon kann ich Ratschlag Nummer 1 sofort umsetzen und den Amerikanischen Horroclown aka Das Trumpeltier in Zukunft #45 nennen. Auf Ratschlag Nummer 3 bin ich auch schon gekommen, tatsächlich hat Diskutieren mit solchen Leuten keinen Sinn. Ob nun #45-Supporter, PegidAfD-Amöben oder Nazi-Gezuppel wie dieser Spencer – intellektuelles duellieren mit Unbewaffneten ist unehrenhaft. Oder, um es anders zu formulieren: Diskutieren mit Nazis ist wie mit einem Käsehobel onanieren: Nicht sehr unterhaltsam aber unheimlich schmerzhaft.

Bei Ratschlag Nummer 4 („Focus on his politics, not his orange-ness and mental state“) bin ich mir unsicher. Ob er nun orange ist oder nicht ist mir egal, aber seinen Geisteszustand sollte man schon im Auge behalten, der Typ hat schließlich eine eigene Armee, die anderen gerne mal Demokratie bringt, wenn er sie für „bad Hombres“ hält.

Nummer 8, „Be careful not to spread fake news. Check it“, kann man nicht laut genug sagen. Viele Scheiße, die von Pickeln am Arsch der Deutschen aka PegidAfD in den Umlauf gebracht wird, wird von ansonsten nicht ganz blöden Leuten ungeprüft verteilt. Macht Euch nicht zum Handlanger der Blöden, prüft, was ihr teil!


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht9. Februar 2017 von Frank in Kategorie "Gegen Nazis", "Medienkompetenz