Februar 12

Das Wort zum Sonntag: Impfen!

In Österreich keimt gerade mal wieder eine Debatte über eine Impf-Pflicht auf. Ich vermute, diese wird auch wieder im Sande verlaufen, da es schwierig ist, per Gesetz quasi eine Köperverletzung (das Pieken mit der Injektionsnadel, so wie ich das sehe) anzuordnen. Normalerweise, also wenn es eine Gesellschaft gäbe, wo der Schwachsinn von Impfgegnern, Chemtrailern und anderen Truthern nicht über Fakebook auf die geistig Armen übergreifen würde, wäre das auch kein Problem. Die wenigen Gehirnamputierten, die ihre Kinder nicht impfen lassen, würden der Gesellschaft keinen ernsthaften Schaden zufügen, weil a) ein früher Kindstod ihrer Abkömmlinge den Genpool der Gesellschaft eher positiv beeinflussen würde und b) die Herdenimmunität der Anderen eine Epidemie verhindern würde und so Unschuldige, wie Alte oder Leute, bei denen die Impfung nicht angeschlagen hat, nicht übermäßig gefährdet wären.

Advice for the retarded

Leider verbreitet sich aber der Schwachsinn im Internetz wie eine Epidemie und leider dürfen sich auch die ganz Blöden fortpflanzen. Somit werden die aufgeklärten Fakebook-Mutties, die ihre Kinder nicht impfen lassen, weil sie diese lieber dem Gott der Masern opfern als das Risiko einzugehen, dass ihr Kind autistisch, schwul oder gar rothaarig wird, wie sie das irgendwo auf der Webseite anderer Schwachköpfe gelesen haben, immer mehr. Evidenzbasierte Medizin? Nur für die Unwissenden! Statistiken, dass die Einführung von Impfungen das Auftreten vieler Krankheiten nahezu ausgerottet hatte? Lügenpresse!

Natürlich wollen solche „Aufklärer“ wie Jutta Schmidt aus Wien von Impffrei.at nicht Haftbar gemacht werden, wenn irgendeiner Mutti die Kinder wegsterben, weil sie die „Aufklärung“ für bare Münze genommen haben und die tollen Tipps gegen den Kinderarzt befolgt haben:

Dennoch stehen dort Tipps wie zu behaupten „Ich (wahlweise „Mein Kind“) hatte gestern Fieber und möchte daher heute nicht impfen.“ (Sollte vom Arzt ein „Das ist kein Hindernis“ kommen, kann man darauf verweisen, dass man sich lieber an die Leitlinien des Gesundheitsministeriums hält.)“ oder auch folgender Text, den sie beim Arzt aufsagen soll, wenn dieser zur Impfung rät, der der armen Mutti gleich noch ein bisschen das Gehirn vernebelt: „Nein danke, ich finde es ekelig, Affennierenzellen und Zellen abgetriebener Föten in mein Kind zu spritzen.“

Ich frage mich, wie misanthrop ein Mensch sein muss, um Anderen anhand unbelegter Schwachsinnigkeiten nahezulegen, doch seine Kinder wie im Mittelalter bezüglich einiger Krankheiten einfach dem Zufall zu überlassen, auch wenn es vermeidbar wäre. In dem oben schon verlinkten Beitrag auf Welt.de gibt es unten auch ein Video, wo eine Mutter, der das Kind weggestorben ist, versucht, per Fakebook andere Mütter zu warnen. Ich vermute nur, das ist die falsche Plattform, aber ich kann sie verstehen. Egal auf welche Betrüger man nun herein fällt, seien es Trickbetrüger, Phishing-Mails oder eben solche Gestalten wie Jutta Schmidt und ihre Gesinnungsgenossen, wenn dann der Schaden da ist, wacht man auf.

Versteht mich nicht falchs: Ich habe nicht gegen eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema. Der Teil in der Wikipedia, der sich mit Impfkritik beschäftigt, ist durchaus lesenswert und jeder kann sich gerne selber eine Meinung bilden. Allerdings halte ich es für unverantwortlich, wenn man mit pseudowissenschaftlichem Geschwätz anderen einreden will, dass es ja nicht nur Bekloppte seien, die Impfen als Teufelswerk ablehnen, sonder das es auch Wissenschaftler gäbe, die das so sehen. Ja, es gibt auch Wissenschaftler, die Exorzismen abhalten oder ihr Kinder schänden, deswegen ist das immer noch nicht nicht richtig und das Wort eines Irren ist, egal, welchen Titel er hat, kein Maßstab für die Wahrheit.

Drastische Infografik Impfen

Diese Grafik kommt von Psiram, diese Quelle kann ich ganz allgemein empfehlen, wenn es um Esoterik, Religion oder Gesundheit geht. Medienkompetenz! Wenn Sie schon die „Experten“ vom Kopp-Verlag oder Impffrei.at gelesen haben, warum nicht mal im Wiki nachlesen, was andere zu sagen haben? Das Problem ist allerdings, dass dort keiner Ihnen Sätze in den Mund legt, was Sie antworten sollen, wenn der Doktor fragt und dass von seriösen Leute selten behauptet wird, alles ist so einfach und klar, wenn man nur macht, was sie sagen. Einfache Lösungen für komplexe Probleme bieten meistens nur Pseudo-Experten wie Jutta Schmidt.

Für mich bleibt die Frage „Cui Bono?“, die ich mir nur damit beantworten kann, dass die meisten Impfgegner entweder simple Bekloppte sind, die ihre fixen Ideen möglichst vielen Anderen schmackhaft machen wollen (siehe Truther) oder sie betreiben nebenbei noch einen Handel mir Büchern zu dem Thema, und last but not least verscherbeln einige dann Homöopatische Mittelchen, wenn die Leute dank fehlender Impfung krank geworden sind. Als Beispiel mal die Betreiber der Webseite aegis.at (nicht das Ziegenfell aus der Mythologie sondern das „Aktive Eigene Gesunde Immun System“, das klingt auch viel valider als ein mythologischer Bezug) wird von Leuten betrieben, die mit Nachnamen gerne mal Loiber heißen. Dr. Loiber nun wieder ist Homöopat (bzw. ist gewesen, er hat zwar nach der Aufhebung seines Berufsverbotes 2009 noch ein bisschen praktiziert, hat aber dann 2015 seine Praxis aufgegeben) und neben dem Impfen auch gegen Chemotherapien, er ist Anhänger der GNM und des Opus Dei.  Dazu publiziert er gerne Bücher, die auch auf der Impfgegner-Webseite seiner Frau verkauft werden.

Ich glaube, dass es da eine unschöne Mischung aus Überzeugungstätern und Wunderheilern gibt, die diese ganze Szene bespielen und sich da eine eigene wirtschaftliche Nische gebastelt haben, in der sie ihr auskommen finden. Was man dagegen machen kann, kann ich leider nicht sagen, ich vermute, mit fröhlichen Aufklärungsplakaten wird man diese Leute nicht erreichen.

 

Schönen Sonntag!


Schlagwörter:
Copyright 2017. All rights reserved.

Veröffentlicht12. Februar 2017 von Frank in Kategorie "DWzS", "Medizin", "Raunzerei

3 COMMENTS :

  1. By peterT on

    Schöner Rant. Aber das hier ist einfach unterirdisch:

    [Zitat]Die wenigen Gehirnamputierten, die ihre Kinder nicht impfen lassen, weil sie z.B. bei der Geburt kurz vom Sauerstoff abgeschnitten waren (also die nicht-impfenden Eltern, nicht die Kinder)[/Zitat]

    Habe einen inzwischen erwachsenen Sohn, der diese Problematik (Sauerstoffmangel) während der Geburt hatte und mit einer körperlichen Behinderung leben muss. Sein Hirn ist durchaus gut entwickelt und er hält Impfgegner für ziemliche Deppen. Ich verlinke ihm diese Seite aber nicht, ich glaube, er würde sich ziemlich verarscht vorkommen bei solchen Sätzen.

    1. By Frank (Beitrag Autor) on

      Danke für Deinen Kommentar. Ich habe die entsprechende Passage entfernt, weil sie weder zum Diskurs bzw. Rant beiträgt noch sachlich richtig ist. Und, was sicher schwerwiegender ist, weil ich damit pauschal Leute beleidige, die weder im Thema involviert sind noch etwas für Ihre Behinderung können. Entschuldigung, das war dumm. Ich werde mich in Zukunft bemühen, meine Rants bzw. Beiträge diesbezüglich zu kontrollieren, weil eigentlich Wording, Dysphemismen und notwendige PC ein Thema ist, mit dem ich mich hier auch beschäftigen möchte. Wie man sieht, sollte ich beim Steinewerfen vorsichtiger sein. Ich bitte nochmals um Entschuldigung und danke für den Kommentar.

  2. By peterT on

    @Frank: Danke. Ist eine gute Reaktion von Dir. Rants sind ok und gut, aber man langt leicht mal daneben, nix für ungut, ein Leser bleibt Dir erhalten.

Kommentare sind geschlossen.