März 28

Schule für Hasskommentare

Ist ja auch alles nicht so einfach.

„Ich schreibe Kommentare.“

„Für die Nachrichten?“, fragt Peter. „Du bist Journalistin?“

„Nein“, sagte Melissa. „Ich schreibe Kommentare unter Videos, Fotos, Blogbeiträge, Meldungen.“

„Du bist ein Troll?“

„Nein. Trolle sind Idioten, die versuchen, Diskussionen kaputtzumachen. Sie tun das, weil es ihnen auf kranke Art Spaß bereitet. Mir macht das Kommentieren keinen Spaß. Ich verdiene damit mein Geld. Ich bin Meinungsmacherin“

„Und welche politische Meinung vertrittst Du?“

„Eine eigene politische Meinung kann ich mir nicht leisten. Ich nehme, was kommt. Am liebsten kommentiere ich aber für Kampagnen rechtsradikaler Auftraggeber.“

„Warum das denn?“, fragt Peter entsetzt.

„Ich werde pro Kommentar bezahlt, und rechte Kommentare schreiben sich schneller, weil man nicht auf so nervigen Kram wie Orthographie, Grammatik, Fakten und Logik Rücksicht nehmen muss. Auch die Programmierung meiner Bot-Armee wird dadurch leichter.“Marc-Uwe Kling, 'Qualityland'



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht28. März 2018 von Frank in Kategorie "Gegen Nazis", "Politik