März 17

Paketbriefkasten

Ich habe mir vor einem Jahr oder so mal bei Hornbach einen Paketbriefkasten geshoppt. Da ich kein Foto zur Hand habe, habe ich mal gesucht und festgestellt, dass es das selbe Modell auch bei Lidl zu kaufen gab:

Bild von Lidl

Der macht schon einen ganz guten Job. Der Paketbote pack das Paket hinein und kann dann den Griff vorne zudrehen, danach geht der Kasten nur noch mit Gewalt oder Schlüssel auf. Nachteile sehe ich zwei, zum einen kann man immer noch nur ein Paket bzw. nur von einem Lieferdienst etwas bekommen, weil danach ist der Kasten halt zu und zum anderen ist der Kasten in seiner Größe eher beschränkt. Letzteres ist natürlich auch der Tatsache geschuldet, dass man das Ding ja auch irgendwo hin bauen muss. Ich habe ein Loch in mein Hoftor geschnitten, aber die Möglichkeit hat wohl nicht jeder. Mir ist es auf jeden Fall mehr als einmal passiert, dass ich Pakete bekommen habe, die nicht in den Paketkasten passten und die ich daher von der Post/DHL Filiale am Arsch der Welt abholen oder, im Falle von UPS, einfach aufgeben musste.

Nun bin ich über eine interessante Alternative gestolpert, die zumindest Teil 2 meines Paketbriefkasten-Problems zu lösen scheint: Paketsafe.net hat einen flexiblen Paketbriefkasten, der im geschlossenen Zustand nicht größer ist als eine Zeitungsrolle:

Der mdr hat auch ein Video dazu gemacht:

Klingt für mich wirklich vielversprechend, ich werde mir so etwas wohl auch mal zulegen und dann noch mal ausführlicher berichten. Ich finde es auf jeden Fall gut, dass es Zustelldienst-agnostisch ist, nicht wie die Paketbriefkästen der Österreichischen Post, die halt nur für die Post sind, und nicht für andere Dienste.

Das Dingen gibt’s auch bei Amazon, wie gesagt, wenn ich einen habe, schreibe ich noch mal was dazu. Kostet zwar 159,- Euro, aber in Wirklichkeit ist das halb so teuer wie die meisten festen Lösungen und deutlich flexibler. Zum Kabelschloß werde ich vorher noch etwas recherchieren, aber ich denke, der Kasten wäre bei mir an einem Weg, da ist die Chance, dass jemand das aufzwickt auch nicht höher, als das jemand meinen Briefkasten schnell aufhebelt.

Katgeorie:Allgemein, Konsumieren macht glücklich!, Technisches | Kommentare deaktiviert für Paketbriefkasten
März 15

Verschwörungstheorien widerlegt: Adolf ist mit seiner Rechsflugscheibe abgehauen – FAKE!

Wer bis jetzt wußte, das Adi, der alte Sittenstrolch, sich damals mit seiner Reichsflugscheibe vor den Amis in Sicherheit gebracht hat, der irrt!

(Ganzer Beitrag (4:26))

Medienkompetenzübung beenden?

 

Katgeorie:Internetz, Maybe Funny, Medienkompetenz, WTF | Kommentare deaktiviert für Verschwörungstheorien widerlegt: Adolf ist mit seiner Rechsflugscheibe abgehauen – FAKE!
März 14

Heute ist Schniblo-Tag!

Oder „Der Valentinstag für Männer“, wie er auch genannt wird. Alles Gute!

Grafik vom Joyclub

OK, ist jetzt nur begrenzt lustig, und vermutlich sexistische Kackscheiße, aber was soll ich machen, als Mann bin ich da Opfer meiner Hormone und so. Positiv kann man sagen, dass den Frauen an diesem Tag sowas erspart bleibt: (wenn ich schon abgegriffene Klischees bediene)

V-Day: Konsum macht glücklich…
März 11

Was mit Technik: PDFs verkleinern

Ich habe einige RPG-Regelwerke als PDF-Dateien. Die, die ich auch benutze, habe ich auch als Buch oder FantasyGrounds-Plugin, aber eben auch als PDF. Leider sind die von der Qualität recht unterschiedlich, und ich habe mir als Viewer vor einiger Zeit ein Chuwi Hi12 zugelegt, was jetzt von der Rechenpower her nicht wirklich überdimensioniert ist. Das führt dazu, dass es bei manchen PDFs wirklich keinen Spaß macht, die auf dem Gerät zu benutzen, da ich immer wieder warten muss, bis sich die nächste Seite aufbaut. Nachdem ich schon meherer Reader ausprobiert habe (Sumatra, PDF-XChange und FoxitReader) und die alle zwar besser sind als das Monster von Adobe, habe ich heute eine Lösung gefunden, die mir wirklich weitergeholfen hat: Einfach die zu großen PDFs noch mal als PDF mit optimierten Einstellungen drucken!

Drucken im Foxit Reader

Wenn man zum Beispiel den Foxit-Reader installiert, installiert der auch einen PDF-Drucker mit. Dort kann man in den Eigenschaften dann den Haken bei „Optimize for fast web view“ setzen und schon wird aus der schnarchlangsamen 274MB-Datei eine wieselflinke 19MB-Datei:

So kann man dann auch auf dem Tablet arbeiten! Nachteil bei dieser Lösung: Das PDF ist danach nicht mehr durchsuchbar (auch wenn es das vorher war). Das ist zwar schade, aber dafür kann ich immer noch die alte Version vorhalten. Zumindest kann ich so das PDF schnell durchblättern und etwas nachschauen, ohne nach jeder Seite eine Gedenksekunde einzulegen.

Dieses Verfahren bietet sich übrigens auch an, wenn man das PDF verschicken will.

Katgeorie:Technisches | Kommentare deaktiviert für Was mit Technik: PDFs verkleinern
März 9

Networks of Control: A Report on Corporate Surveillance, Digital Tracking, Big Data & Privacy

Am 02.03. habe ich Wolfie Christl (@WolfieChristl) im Metalab in Wien gesehen. Dort hat er seinen Report „Networks of Control: A Report on Corporate Surveillance, Digital Tracking, Big Data & Privacy“ vorgestellt. In diesem Report wird darüber berichtet, wie Firmen damit begonnen haben, Unmengen von Daten über Menschen zu sammeln. Ohne, dass es den meisten bewusst ist, werden immer mehr Daten aus allen Lebensbereichen zusammengetragen und miteinander verknüpft. Diese Buch nun soll zeigen, wer diese Firmen sind, welche Daten sie sammeln oder abfangen und wie diese Daten heute schon genutzt werden. Dazu betrachtet es die Implikationen, die dieses Vorgehen auf unser Leben hat und wie wir in Zukunft damit umgehen können.

Netterweise bietet er das Buch, das er zusammen mit Sarah Spiekermann (@SpiekSarah) von der WU Wien geschrieben hat, auch kostenlos als PDF zum Download an. Man kann es aber auch in broschierter Form bei Facultas erwerben.

Hier ist noch ein Bericht im Standard zum Buch von Sarah Spiekermann (Univ. Prof. Dr. & Head of Institute des Institute for Management Information Systems der WU Wien, wer hat, der hat!)

Katgeorie:Big Data, Netzpolitik, Wirtschaft | Kommentare deaktiviert für Networks of Control: A Report on Corporate Surveillance, Digital Tracking, Big Data & Privacy
März 8

Boomdeyada, Boomdeyada

It never gets old, huh?
Nope.
It kind makes you wanna…
Break into song?
Yup.

I love the mountains.
I love the clear blue skies.
I love big bridges.
I love when great whites fly.
I love the whole world.
And all its sights and sounds.

Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada.

I love the ocean.
I love real dirty things.
I love to go fast.
I love Egyptian kings.
I love the whole world,
And all it’s craziness.

Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada.

I love tornadoes.
I love arachnids.
I love hot magma.
I love the giant squids.
I love the whole world.
It’s such a brilliant place.

Boom de yada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada.

Katgeorie:Gründe, auf diesem Planeten zu bleiben, Kleiner Drei, Musik | Kommentare deaktiviert für Boomdeyada, Boomdeyada