März 11

Was mit Technik: PDFs verkleinern

Ich habe einige RPG-Regelwerke als PDF-Dateien. Die, die ich auch benutze, habe ich auch als Buch oder FantasyGrounds-Plugin, aber eben auch als PDF. Leider sind die von der Qualität recht unterschiedlich, und ich habe mir als Viewer vor einiger Zeit ein Chuwi Hi12 zugelegt, was jetzt von der Rechenpower her nicht wirklich überdimensioniert ist. Das führt dazu, dass es bei manchen PDFs wirklich keinen Spaß macht, die auf dem Gerät zu benutzen, da ich immer wieder warten muss, bis sich die nächste Seite aufbaut. Nachdem ich schon meherer Reader ausprobiert habe (Sumatra, PDF-XChange und FoxitReader) und die alle zwar besser sind als das Monster von Adobe, habe ich heute eine Lösung gefunden, die mir wirklich weitergeholfen hat: Einfach die zu großen PDFs noch mal als PDF mit optimierten Einstellungen drucken!

Drucken im Foxit Reader

Wenn man zum Beispiel den Foxit-Reader installiert, installiert der auch einen PDF-Drucker mit. Dort kann man in den Eigenschaften dann den Haken bei „Optimize for fast web view“ setzen und schon wird aus der schnarchlangsamen 274MB-Datei eine wieselflinke 19MB-Datei:

So kann man dann auch auf dem Tablet arbeiten! Nachteil bei dieser Lösung: Das PDF ist danach nicht mehr durchsuchbar (auch wenn es das vorher war). Das ist zwar schade, aber dafür kann ich immer noch die alte Version vorhalten. Zumindest kann ich so das PDF schnell durchblättern und etwas nachschauen, ohne nach jeder Seite eine Gedenksekunde einzulegen.

Dieses Verfahren bietet sich übrigens auch an, wenn man das PDF verschicken will.

Katgeorie:Technisches | Kommentare deaktiviert für Was mit Technik: PDFs verkleinern
März 9

Networks of Control: A Report on Corporate Surveillance, Digital Tracking, Big Data & Privacy

Am 02.03. habe ich Wolfie Christl (@WolfieChristl) im Metalab in Wien gesehen. Dort hat er seinen Report „Networks of Control: A Report on Corporate Surveillance, Digital Tracking, Big Data & Privacy“ vorgestellt. In diesem Report wird darüber berichtet, wie Firmen damit begonnen haben, Unmengen von Daten über Menschen zu sammeln. Ohne, dass es den meisten bewusst ist, werden immer mehr Daten aus allen Lebensbereichen zusammengetragen und miteinander verknüpft. Diese Buch nun soll zeigen, wer diese Firmen sind, welche Daten sie sammeln oder abfangen und wie diese Daten heute schon genutzt werden. Dazu betrachtet es die Implikationen, die dieses Vorgehen auf unser Leben hat und wie wir in Zukunft damit umgehen können.

Netterweise bietet er das Buch, das er zusammen mit Sarah Spiekermann (@SpiekSarah) von der WU Wien geschrieben hat, auch kostenlos als PDF zum Download an. Man kann es aber auch in broschierter Form bei Facultas erwerben.

Hier ist noch ein Bericht im Standard zum Buch von Sarah Spiekermann (Univ. Prof. Dr. & Head of Institute des Institute for Management Information Systems der WU Wien, wer hat, der hat!)

Katgeorie:Big Data, Netzpolitik, Wirtschaft | Kommentare deaktiviert für Networks of Control: A Report on Corporate Surveillance, Digital Tracking, Big Data & Privacy
März 8

Boomdeyada, Boomdeyada

It never gets old, huh?
Nope.
It kind makes you wanna…
Break into song?
Yup.

I love the mountains.
I love the clear blue skies.
I love big bridges.
I love when great whites fly.
I love the whole world.
And all its sights and sounds.

Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada.

I love the ocean.
I love real dirty things.
I love to go fast.
I love Egyptian kings.
I love the whole world,
And all it’s craziness.

Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada.

I love tornadoes.
I love arachnids.
I love hot magma.
I love the giant squids.
I love the whole world.
It’s such a brilliant place.

Boom de yada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada. Boomdeyada.

Katgeorie:Gründe, auf diesem Planeten zu bleiben, Kleiner Drei, Musik | Kommentare deaktiviert für Boomdeyada, Boomdeyada
März 7

Die Erde ist angeblich keine Scheibe!

Ich habe gerade den (deutschsprachigen) Podcast „PsychCast“ entdeckt, nachdem er im Psiram-Wochenrückblick erwähnt wurde. Gerade höre ich die Episode über Homöpathie, aber empfehlen möchte ich als erstes die Episode „Die Erde ist keine Scheibe“. In dieser Episode geht es um die Komplexität der Welt und wie wir mit ihr umgehen. Ich kann die eine knappe Stunde jedem sehr ans Herz legen, ich werde sie auch noch ein zweites Mal hören, weil sie viele Dinge adressiert hat, die mich auch zeitweise umtreiben. Besonders gefallen hat mir die Geschichte mit den Joghurts. Ich will sie hier nicht wiederholen, aber es geht darum, dass mehr Auswahl einen nicht glücklicher macht. Ein wirklich interessanter Denkanstoß für mich, ich denke, ich werde dazu in der Zukunft noch mal was schreiben. Für heute nur: Hört den Podcast! Er ist sehr gut!

Für eine Kurzfassung zum Thema „Warum zu viel Auswahl nicht glücklicher macht“, sei hier noch der Ted-Talk von Barry Schwartz empfohlen:

Ach ja, der Titel des Podcasts und ein bisschen auch dieses Artikels hängt mit einem neuen Blog zusammen, das im Psychcast gefeatured wurde: Die Erde ist keine Scheibe.

Die Erde ist keine Scheibe.

In einer Zeit, die zunehmend dominiert ist von immer mehr Menschen, die Erkenntnisse der Wissenschaft in Abrede stellen, fühlen wir uns zu dieser Aussage genötigt. Wir wollen all den Reichsbürgern, Neo-Druiden, Gesundbetern und Trumps dieser Welt nicht kampflos die mediale Welt überlassen. Deshalb posten wir hier Artikel aus dem Bereich Medizin und Psychologie und nehmen den einen oder anderen Unsinn, dem wir im Netz begegnen, aufs Korn. Wo das geschriebene Wort nicht mehr hilft, greifen wir zum Äußersten und posten Comics und Cartoons. Wir, das sind mehrere Autoren und Blogger aus den Bereichen Medizin und Psychologie.Blog: Die Erde ist keine Scheibe

Klingt vielversprechend.

Katgeorie:Medizin, Psychologie | Kommentare deaktiviert für Die Erde ist angeblich keine Scheibe!
März 6

Musike am Montag: Some Dad aka Kris Jones with an Tennessee Whiskey-Cover

So, a daughter filmed her dad doing some kind of carpool-karaoke:

Of course, that video has gone viral. Some time after that she and her dad were at Ellen, and it seems like he is a nice guy.

See the talk there:

and his performace at TheEllenShow:

Katgeorie:Musik | Kommentare deaktiviert für Musike am Montag: Some Dad aka Kris Jones with an Tennessee Whiskey-Cover
März 5

Das Wort zum Sonntag: Travel often; getting lost will help you find yourself.

This is your life.

Do what you want and do it often.

If you don’t like something, change it.

If you don’t like your job, quit.

If you don’t have enough time, stop watching TV.

If you are looking for the love of your life, stop; they will be waiting for you when you start doing things you love.

Stop over-analysing, life is simple.

All emotions are beautiful.

When you eat, appreciate every last bite.

Life is simple. Open your heart, mind and arms to new things and people, we are united in our differences.

Ask the next person you see what their passion is and share your inspiring dream with them.

Travel often; getting lost will help you find yourself.

Some opportunities only come once, seize them.

Life is about the people you meet and the things you create with them, so go out and start creating.

Life is short, live your dream and wear your passion.

Holstee Manifesto

 

Katgeorie:DWzS, Kleiner Drei, Philosophie | Kommentare deaktiviert für Das Wort zum Sonntag: Travel often; getting lost will help you find yourself.
März 4

Was mache ich mit meinem Smartphone, wenn ich in einen Überwachungsstaat einreise?

Vice hat einen Artikel dazu geschrieben und ein Video gedreht:

Leider kann ich das Video nicht vernünftig(er) einbinden, aber mit dem Twitter-Gelöt sollte es dennoch gehen.

Katgeorie:Medienkompetenz, Politik, Raunzerei | Kommentare deaktiviert für Was mache ich mit meinem Smartphone, wenn ich in einen Überwachungsstaat einreise?